Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 42

Thema: Patriotismus/Nationalstolz

  1. #21
    Avatar von Lis25
    Mitglied seit
    17.06.2005
    Ort
    Regensburg
    Alter
    26
    Beiträge
    5.020
    Lob ausgesprochen
    0
    Wurde 4x in 4 Beiträgen gelobt

    Standard

    Ich sag auch nicht "Ich hasse es Deutsch zus ein!!", aber ich kann mir etwas viel schöneres vorstellen, als Duetsch zus ein. Dieses Land hier ist nicht besonders liebenswert.
    Über die ehemalige Gesellschaft (zu Kriegszeiten) kann man sich nur schämen, die Sprache ist nicht schön, diese ganzen leichten Anfeindungen zwischen "Westen" und "Osten" gibt es leider viel zu oft, die Wirtschaft ist im Popo, usw.
    Wieso sollte ich froh sein aus Deutschland zu kommen?

    Aber ja, ich bin auch patriotisch...ich geb's zu, dass ich stolz bin aus Europa zu kommen und meine Wurzeln in Ungarn liegen. (ich halte schon überall immer Ausschau nach einer ungarischen Flagge, die ich mir ins Zimmern hängen kann *gg*)

    Es kann natürlich auch sein, dass meine negative Einstellkung D-Land gegenüber daher kommt, weil ich mein ganzes Leben in Bayern wohne und hier sehr sehr viel schief läuft. (erst recht das Bildungswesen...zumindest, was hier teilweise in LA abgezogen wird, ist heftig...)

  2. #22

    Mitglied seit
    16.10.2006
    Ort
    Friedberg bei Augsburg
    Beiträge
    56
    Lob ausgesprochen
    0
    Wurde 0x in 0 Beiträgen gelobt

    Standard

    Zitat Zitat von Lis25
    Ich sag auch nicht "Ich hasse es Deutsch zus ein!!", aber ich kann mir etwas viel schöneres vorstellen, als Duetsch zus ein. Dieses Land hier ist nicht besonders liebenswert.
    Über die ehemalige Gesellschaft (zu Kriegszeiten) kann man sich nur schämen, die Sprache ist nicht schön, diese ganzen leichten Anfeindungen zwischen "Westen" und "Osten" gibt es leider viel zu oft, die Wirtschaft ist im Popo, usw.
    Wieso sollte ich froh sein aus Deutschland zu kommen?
    Also ich kann mir kein schoeneres Land vorstellen als Deutschland, ganz ehrlich. Ich moechte nirgends wo ander leben als hier, auch wenn das ab Januar der Fall sein wird. Hierbei geht es mir nicht um die Wirtschaft und das ganze politische Drumrum, sondern um die Landschaften und Plaetze (Bayern ausgenommen!!!)

    Zitat Zitat von Lis25
    Es kann natürlich auch sein, dass meine negative Einstellkung D-Land gegenüber daher kommt, weil ich mein ganzes Leben in Bayern wohne und hier sehr sehr viel schief läuft. (erst recht das Bildungswesen...zumindest, was hier teilweise in LA abgezogen wird, ist heftig...)
    Gut vorstellbar wie ich finde
    http://static.sxc.hu/h/ho/hoshiemiau...2_98280039.jpg

    Es macht keinen Sinn, praezise zu sein, wenn man ueberhaupt nicht weiß, wovon man spricht.

    Meet a Jerry, drink Coke.

  3. #23
    Malibun
    Gast / Ehemaliges Mitglied

    Standard

    Zitat Zitat von Lis25
    Über die ehemalige Gesellschaft (zu Kriegszeiten) kann man sich nur schämen
    warum schämst du dich für die damalige gesellschaft? was hast du persönlich mit den menschen die damals gelebt haben zu tun? das einzigste was du mit ihnen teilst ist die sprache, denn selbst die staatsangehörigkeit ist eine andere (damals: deutsches reich - heute: BRD). warum also für etwas schämen was mit dir rein gar nix zu tun hat?!


    die Sprache ist nicht schön
    naja bei euch unten in bayern reden sie ja auch kein gscheits deitsch


    diese ganzen leichten Anfeindungen zwischen "Westen" und "Osten" gibt es leider viel zu oft
    regionale anfeindungen gibt es überall. in usa mag der süden den norden nicht besonders und andersrum. in kanada möchte quebec am liebsten nichts vom rest des landes wissen und so ist das in jedem andern land auch.


    die Wirtschaft ist im Popo
    wo ist sie das nicht? in usa wird über die staatsverschuldung gejammert, in mexiko sind die polizisten (und auch die meisten politiker) bestechlich und in vielen ländern dieser welt haben die menschen noch nicht mal genügend um sich vorm verhungern retten zu können.


    Wieso sollte ich froh sein aus Deutschland zu kommen?
    1.) weil dir hier schon mal zu gesichert ist, dass du nicht verhungern wirst, was ein sehr großes privileg ist, dass die wenigsten zu schätzen wissen.
    2.) weil du hier offen deine meinung äußern darfst ohne als politische gegnerin verhaftet oder gar umgebracht zu werden
    3.) weil du in einem land lebst, indem du als 15jähriges weibliches wesen, mehr freiheiten hast, als in den meisten andern ländern
    4.) weil wir ne verdammt geile fußballnationalmannschaft haben 5.) weil du in einem land voller beeindruckender landschaften lebst
    und ich könnt noch ewig gründe aufzählen...

  4. #24

    Mitglied seit
    16.10.2006
    Ort
    Friedberg bei Augsburg
    Beiträge
    56
    Lob ausgesprochen
    0
    Wurde 0x in 0 Beiträgen gelobt

    Standard

    Zitat Zitat von Malibun
    FULLQUOTE
    Hach Du bringst es auf den Punkt, Du bist toll
    http://static.sxc.hu/h/ho/hoshiemiau...2_98280039.jpg

    Es macht keinen Sinn, praezise zu sein, wenn man ueberhaupt nicht weiß, wovon man spricht.

    Meet a Jerry, drink Coke.

  5. #25
    Avatar von Lis25
    Mitglied seit
    17.06.2005
    Ort
    Regensburg
    Alter
    26
    Beiträge
    5.020
    Lob ausgesprochen
    0
    Wurde 4x in 4 Beiträgen gelobt

    Standard

    Zitat Zitat von Jerry Coke
    Also ich kann mir kein schoeneres Land vorstellen als Deutschland, ganz ehrlich. Ich moechte nirgends wo ander leben als hier, auch wenn das ab Januar der Fall sein wird. Hierbei geht es mir nicht um die Wirtschaft und das ganze politische Drumrum, sondern um die Landschaften und Plaetze (Bayern ausgenommen!!!)
    Zitat Zitat von Mali
    5.) weil du in einem land voller beeindruckender landschaften lebst
    Hmm...echt?^^
    Nix im Vergleich zu z.B. Ungarn...auch wenn die Leute da recht arm sind
    Aber Budapest ist einfach nur beeindruckend und auch die übrigen Landschaften sind einfach nur schöööön

    warum schämst du dich für die damalige gesellschaft?
    Ich schäme mich dafür, dass Deutschland immer wieder zu faul war mal gegen Ungerechtes vorzugehen. Dass einfach viel zu viele ihren verdammten Verstand nicht benutzt haben und immer nur andere handeln lassen. Nur immer schön in den Arsch kriechen und bloß nix stören...nicht dass man evtl. Ärger bekommt....egal, wie viele Unschuldige auch draufgehen, wenn man die Augen verschließt.

    warum also für etwas schämen was mit dir rein gar nix zu tun hat?!
    Nachkommen von blinden Artschkriechern zu sein
    (und ih spiel nicht nur auf das dritte reich an...da gab's doch mal eine Karikatur...muss ich nochmal nachschauen^^)

    naja bei euch unten in bayern reden sie ja auch kein gscheits deitsch
    Und dabei finde ich den bayrischen Akzent noch um Längen schöner, als die richtige hochdeutsche Sprache

    regionale anfeindungen gibt es überall. in usa mag der süden den norden nicht besonders und andersrum. in kanada möchte quebec am liebsten nichts vom rest des landes wissen und so ist das in jedem andern land auch.
    Keine 10 Pferde würden mich nach Amerika bringen...und sowas wie on dir oben beschrieben gibt es in Ungarn nicht *hehe* (schätz ich jetzt mal ganz toll *gg*)

    wo ist sie das nicht?
    Das stimmt allerdings...nur sind die östlichen Regionen in Europa im Aufschwung...wobei es in Deutschland wohl eher bergab gehen wird.

    1.) weil dir hier schon mal zu gesichert ist, dass du nicht verhungern wirst, was ein sehr großes privileg ist, dass die wenigsten zu schätzen wissen.
    Also ich hab schon in Zukunft vor einen Job zu haben (am Besten natürlich in einem Museum in Budapest *muahahah*^^)...wieso also darum kümmern, dass ich nicht verhungere? Wenn ich einen einigermaßen vernünftigen Job habe und ich eh karriereorientiert bin und keine Familien gründen möchte, dann kann mir das eigentlich herzlich egal sein.

    2.) weil du hier offen deine meinung äußern darfst ohne als politische gegnerin verhaftet oder gar umgebracht zu werden
    Das gibt es in vielen Ländern auch...das ist wirklich nix besonderes, was es NUR in Deutschland gibt *gg*

    3.) weil du in einem land lebst, indem du als 15jähriges weibliches wesen, mehr freiheiten hast, als in den meisten andern ländern
    Freiheiten...hmm...welche den z.B.?

    4.) weil wir ne verdammt geile fußballnationalmannschaft haben
    NEIN! AN DIE HAB ICH GAR NICHT GEDACHT!!! DU HAST MICH ÜBERREDET! ARGH! [spaaaß]
    Das ist mir herzlichst wurscht *gg*

    Gut vorstellbar wie ich finde
    Hmm...je mehr ich hier schreibe, umso stärker glaub ich auch, dass es an dem liegt^^.
    In Bayern wird so heftig viel rumgepfuscht und irgendwie entwickeln wir uns immer mehr ins Mittelalter zurück...sogar die Gesellschaft ist hier fürchterlich *gg*

  6. #26
    Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Sk8er_Girl
    Mitglied seit
    18.10.2004
    Beiträge
    5.834
    Lob ausgesprochen
    16
    Wurde 44x in 41 Beiträgen gelobt

    Standard

    also ich finds auch blöd, dass Deutschland generell immer tiefstapelt und kuscht und denkt, jeder würde sie gleich wieder wie böse Nazis behandeln...ja, es war schlimm, was damals abging, aber wir können wirklich nix dafür. Den einzigen, denen man Vorwürfe machen kann, sind die NPD-Wähler, aber die sind nun mal anonym...naja, egal.

    Was ich sagen wollte: ich bin relativ froh, in Deutschland zu wohnen, aber ich liebe Deutschland nich. Is nich mein Land, und das kann ich nu mal nich ändern! Man kann schließlich niemanden dazu zwingen...genauso wie mich niemand zwingen kann, Typ x zu lieben, während ich doch eigentlich Typ y liebe =)
    (komischer Vergleich, okay... )
    und was mich schon wieder total annervt: zur WM gröhlen alle rum, schwenken ihre Fahne, un jetz is schon wieder nix davon zu spüren...^^
    alles hier erinnert
    aber nichts davon bleibt

  7. #27

    Mitglied seit
    23.12.2006
    Ort
    Rohr im Kremstal
    Beiträge
    2
    Lob ausgesprochen
    0
    Wurde 0x in 0 Beiträgen gelobt

    Standard

    Weil Patrioten nicht selten mit Nazis in Verbindung gebracht werden, möchte ich folgendes dazu sagen:

    Der größte Unterschied ist, dass ein Patriot sein Vaterland liebt und dabei das Vaterland eines Anderen genauso achtet, ein Nazi jedoch nur das Ausland (die Ausländer) hasst, das hat mit Vaterlandsliebe aber nichts zu tun!!

    Ich bin überzeugter Österreich-Patriot, hänge regelmäßig meine Rot-Weiß-Rote Fahne aus dem Fenster und bin froh, in einem großartigen Land wie Österreich leben zu dürfen!
    Leider hängt uns die Geschichte der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts noch lange nach, und so ist es schwer für uns Patrioten unsere Liebe zum Vaterland auch voll auszuleben, zumal man ständig kritisiert wird von den ach so linken Gutmenschen - und das nervt!!
    Österreich - bleibt besser.

  8. #28
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Mitglied seit
    03.04.2005
    Ort
    Roth bei Nürnberg (bald München! ^^)
    Beiträge
    136
    Lob ausgesprochen
    0
    Wurde 0x in 0 Beiträgen gelobt

    Standard

    Also ich misch mich dann hier auch mal ein.. obwohl ich finde dass man sich über das thema echt richtig streiten kann weil da eben die meinugen sehr weit auseinander gehen.. ich mag deutschland und ich bin wirklich froh hier leben zu dürfen.. wir leben in einem (mehr oder weniger) freiem land.. ich darf tun und lassen was ich mag solange ich keinen anderen damit "belästige".. wir haben eine super infrastruktur, bekommen genügend zu essen, haben eine stabile demokratie, brauchen keine angst vor kriegen/verfolgungen zu haben usw.. es gibt viele gründe "stolz" zu sein... ich denke es ist ein wahnsinniges glück in diesem land geboren worden zu sein.. die WM hat gezeigt was geschehen kann wenn alle einfach ein stückchen näher zusammenrücken würden.. es waren wunderschöne 4 wochen (ich hab mich in diesem land vorher noch nie so wohl gefühlt wie in diesen 4 wochen).. das land war von sich selbst überrascht und die welt begeistert... also kopf hoch! so übel ist es hier nun auch wieder nicht!!!
    Es ist und bleibt ne geile Zeit!

    2. Oktober 2006 - CLUESO in Würzburg mit Jasmin

    4. März 2007 - JULI in Nürnberg

    5. März 2007 - JULI in München

    1. - 3. Juni 2007 - ROCK IM PARK in Nürnberg

  9. #29
    Mitgliedschaft beendet
    Mitglied seit
    13.10.2005
    Beiträge
    470
    Lob ausgesprochen
    3
    Wurde 0x in 0 Beiträgen gelobt

    Standard Nationalismus/Patriotismus?

    Angeregt von einem Thema in einem österreichischen Forum
    Ersteres ist ja in Deutschland und Österreich seit der Zeit des Nationalsozialismus ein eher negativ besetzter Terminus...
    Aber wo liegen die Grenzen? Ist "Nationalstolz" schlichtweg zu verteufeln?

    Ich glaube, dass, wo Patriotismus die positiven Seiten des Nationalstolzes aufzeigt, der Nationalismus sein negatives Gegenstück ist (wenn man mir folgen kann, ist vielleicht kompliziert forumiliert *g*)

    Der Patriotismus an sich ist für mich nichts schlechtes. Natürlich bin ich stolz darauf, Österreicherin zu sein. Ich bin stolz darauf, Burgenländerin zu sein. Ich bin stolz auf meine deutsche Muttersprache (ja, ich weiß, KITSCHIG!), ich bin stolz auf die ungarische Geschichte meines Bundeslandes, ich bin stolz darauf, wenn ich von meinem Land und seinen Sitten/Gebräuchen erzählen kann. Aber ich bin auch stolz darauf, sagen zu können, dass ich mich den Deutschen sehr verbunden fühle (freundschaftlich).
    Nationalismus hingegen bedeutet für mich nichts anderes als der Stolz auf die eigene Herkunft, aber unter Geringschätzung anderer Menschen. Und das ist nicht okay...

    Natürlich wird ein Österreicher stolz sein, Österreicher zu sein. Natürlich wird ein Deutscher stolz sein, Deutscher zu sein, natürlich wird ein Franzose stolz sein, Franzose zu sein ...
    Aber das bedeutet noch lange nicht, dass er deswegen andere Menschen geringschätzen darf/kann... Hetzer (Scheiß Piefke! oder Scheiß Ösis!) sind mir ein Gräuel und Schaden dem Ansehen ihres Landes eher, als das sie ihm nützen....

    Vielleicht sollte man es einfach so sehen: Natürlich sind wir alle stolz auf unsere Herkunft. Aber deswegen schätzen wir doch den jeweils anderen, oder?

  10. #30
    JuliWiki-Admin
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Avatar von esiststeffen
    Mitglied seit
    09.05.2005
    Ort
    Gera
    Alter
    30
    Beiträge
    18.084
    Lob ausgesprochen
    68
    Wurde 70x in 62 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Nationalismus/Patriotismus?

    Zitat Zitat von Astrid Beitrag anzeigen
    Natürlich wird ein Österreicher stolz sein, Österreicher zu sein. Natürlich wird ein Deutscher stolz sein, Deutscher zu sein, natürlich wird ein Franzose stolz sein, Franzose zu sein ...
    Aber das bedeutet noch lange nicht, dass er deswegen andere Menschen geringschätzen darf/kann... Hetzer (Scheiß Piefke! oder Scheiß Ösis!) sind mir ein Gräuel und Schaden dem Ansehen ihres Landes eher, als das sie ihm nützen.....
    ja, ich denk mal dem könnt ich mich so weitestgehend anschließen ..... ich hab ja prinzipiell nix gegen Franzosen oder gegen Türken oder gegen was weiß ich wen; kritisch wirds nur dann, wenn der Franzose oder Türke meint, seine französische oder türkische Lebensweise sei die einzig selig machende und Deutschland ist ja ach so scheiße und was weiß ich; und derjenige meint uns erklären zu müssen wie die Welt funktioniert (wobei ich ganz freimütig zugebe: ich mag auch bei weitem nicht jedes Land und nicht jedes Volk .... und ich erzähle ganz gerne mal einen Wessiwitz )

    nur leider ist es, anders als du das schreibst, in diesem Land alles andere als 'natürlich', dass man stolz ist, ein Deutscher zu sein ..... ich für meinen Teil würd mir sehr wünschen, wenn alle öffentlichen und/oder kulturell irgendwie bedeutsamen Gebäude und Einrichtungen schwarz-rot-golden beflaggt würden und wenn bei allen Arten von festlichen Zusammenkünften von Menschen das Deutschlandlied erklänge .... aber leider hängen hier (trotz der letzten beinahe 65 Jahre Geschichte, und selbst trotz WM und EM) noch immer allzu viele der Meinung an, eine starke nationale Verbundenheit und eine ultrarechte politische Gesinnung wären gleichbedeutend



    und im Übrigen hab ich mir interessanterweise gerade heute erst Gedanken darüber gemacht, woher es eigentlich kommt, dass die Österreicher eine so starke Abneigung gegen die Deutschen und alles Deutsche hegen (und sag mir nicht, dass es diese Abneigung nicht gibt .... über dieses Thema war letzten Sommer, wohl im Zusammenhang mit der EM, sogar ein Artikel im Stern ) ..... nach dem Ersten Weltkrieg wars ja so, dass Österreich - also das was wir heute als Österreich kennen; der letzte kümmerliche Rest, der von der alten Donaumonarchie noch übrig geblieben war - sehr sehr gerne zu Deutschland gehören wollte, was ihnen aber von den Siegermächten verboten wurde (am Anfang hieß das Land ja auch 'Deutschösterreich', aber selbst das wurde ihnen verwehrt) ..... dann kamen 1938 die Nazis und 1945 die Alliierten, und seitdem hatte es sich mit dem Thema erledigt ..... aber warum? klar haben die Alliierten schon mal vorgesorgt, dass es mit einem neuen 'Großdeutschland' so schnell nix mehr wird - aber auch der gewöhmliche Durchschnittsösterreicher scheint ja von dem Gedanken, zu Deutschland zu gehören, nicht sehr angetan zu sein .... und das versteh ich nicht; liegt das wirklich 'nur' an der NS-Vergangenheit? die Österreicher waren und sind ja auch heute noch, um es mal vorsichtig auszudrücken, nicht gerade die glühendsten Antifaschisten, die der Erdball zu bieten hat (man schaue sich nur mal solche Auswüchse der Heiligenverehrung an; ich glaube nicht, dass das bei einem deutschen Politiker in einer so extremen Form denkbar wäre ) ..... also, woran liegts nun? mir zumindest würde es durchaus gefallen, wenn Österreich ein deutsches Bundesland wäre, so ähnlich wie Bayern (mit denen kommen wir ja trotz allem auch immer noch ganz gut zurecht^^)

    wobei ich mich grad frage, ob die deutsch-österreichische Thematik wirklich noch in diesen Thread gehört
    Eines Tages, wenn alles endet, sich letzten Endes zum Guten wendet ....


    Ich kann euch spüren!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •