Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Thema: 11. September 2001 - Fünf Jahre danach

  1. #1
    JuliWiki-Admin
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Avatar von esiststeffen
    Mitglied seit
    09.05.2005
    Ort
    Gera
    Alter
    30
    Beiträge
    18.145
    Lob ausgesprochen
    68
    Wurde 70x in 62 Beiträgen gelobt

    Standard 11. September 2001 - Fünf Jahre danach

    11. September 2001 - Fünf Jahre danach

    In Erinnerung an
    2602 Tote in den Türmen des WTC
    130 Tote im Pentagon
    247 getötete Passagiere und Besatzungsmitglieder der vier Flugzeuge
    474 gefallene westliche Soldaten in Afghanistan
    2993 gefallene westliche Soldaten im Irak
    2300 gefallene irakische Soldaten
    96 getötete Journalisten im Irak
    mehrere zehntausend getötete irakische und afghanische Zivilisten


    was bedeutet der 11. September für euch? was ist euch von diesem Tag besonders im Gedächtnis geblieben? welches Fazit zieht ihr fünf Jahre später?

    was es von meiner Seite über den 11.9. zu sagen gibt: an dem Nachmittag war ich beim Kieferorthopäden ^^, danach (und auch in den nächsten Tagen) hab ich fast ununterbrochen TV geguckt, fast jeder Lehrer hat ein paar Worte dazu verloren, es gab Schweigeminuten und alles..... (überhaupt war die 8. Klasse ziemlich gespickt mit unerfreulichen Ereignissen. erst der 11.9. und der Krieg in Afghanistan, dann is meine Uroma gestorben und im April dann noch der Amoklauf von Erfurt...) ..... aber irgendwie hatte ich in diesen Tagen immer das Gefühl die Leute wollen drüber reden und bringens nicht richtig fertig.....

    als ich am nächsten Morgen erwachte, hab ich mich zuerst gefragt was für einen kranken Traum ich da gehabt hab ..... eine Sache ist mir aus den Berichten der Folgetage aber irgendwie besonders im Gedächtnis geblieben: die Sattelschlepper mit den Trümmern des WTC, wie sie quer durch New York fahren, wobei sie von den New Yorkern stürmisch bejubelt werden, die die Straße säumen als wär grad jemand Weltmeister geworden oder als wäre der Papst zu Besuch ^^ (weiß nich wieso grad diese Szene mir so hängen geblieben ist, aber es ist so ^^)

    der (damals etwa 40-jährige) Sohn eines Bekannten meiner Oma hat an dem Tag übrigens sofort 2000 DM von seinem Konto abgehoben, weil er dachte dass jetzt die Welt untergeht ^^


    PS: oder war es alles nur ein Fake, so wie die Mondlandung?
    Eines Tages, wenn alles endet, sich letzten Endes zum Guten wendet ....


    Ich kann euch spüren!

  2. #2
    Avatar von AndreasZ
    Mitglied seit
    26.10.2004
    Ort
    ja
    Beiträge
    12.459
    Lob ausgesprochen
    1
    Wurde 1x in einem Beitrag gelobt

    Standard

    was bedeutet der 11. September für euch? was ist euch von diesem Tag besonders im Gedächtnis geblieben?
    Einige Tage zu vor war ich das bis jetzt letze Mal auf Sylt. Auf der Hinfahrt am 26.08.2001 so gegen 3 Uhr nachts auf der völlig leeren Autobahn (ihr müsst wissen, dass ich gerne nachts bzw. im Morgengrauen auf leeren Autobahnen bin, weil ich find' das extrem romantisch, daher weiß ich das noch) kam im Radio, dass die Sängerin Aaliyah, die ich vorher und nachher auch nicht weiter kannte, bei 'nem Flugzeugabsturz einen Tag vorher auf den Bahamas um's Leben kam. Auf der Rückfahrt, das muss der 08.09.2001 gewesen sein, sind wir glaub' ich zwei Stunden wegen 'ner zu entschärfenden Bombe (aus'm WW2) in Hamburg gestanden und kamen keinen Meter vorwärts.

    Dann der 11.09.2001: Es war erster Schultag 9. Klasse, das Wetter war super, nur es war eben wieder Schule... Ich war allein in einer Klasse mit Leuten, die ich vorher kaum kannte, der überwiegende Rest meiner Klasse war in 'ne andere Klasse gekommen. Ich hatte dann die erste Englischstunde bei meiner "Lieblingslehrerin", wir haben ganz nett und locker über New York geredet, um unser Englisch zu entrosten, jemand aus meiner Klasse war wohl in den Ferien in New York...

    Dass die Worte Flugzeug(absturz), dabei umkommen, New York, Bombe und dann später auch Hamburg aus den tagen vorher an diesem Tag eine so verheerende Verbindung eigehen würden, konnte wohl keiner ahnen.

    Es war Nachmittag so kurz vor 15 Uhr, meine Mutter und meine Sis waren in der Schreibwarenhandlung wegen der vielen neuen Schulhefte und ich saß in meinem Zimmer am Boden vor dem Balkonfenster und hab' irgendwie aus Langeweile ein paar Legoteile zusammengebaut- und wieder auseinandergenommen... Nebenbei lief Radio, und in den Nachrichten um 15 Uhr kam noch eine Eilmeldung rein, dass ein Flugzeug in einen der Türme der WTC geflogen sei. Mehr Info war da noch nicht da. Ich dachte an ein Kleinflugzeug, ähnlich wie einige Jahrzehnte vorher mal im Empire State Building (?) und so hab' ich aus Neugierge und aus Langeweile mal NTV oder 'nen anderen Nachrichtensender eingeschalten und zu meiner Verwunderung waren die auch live drauf. Kaum hatten die ein paar Augenzeugenkommentare und sowas gesendet, hat man quasi live zuschauen können, wie der zweite Flieger in den anderen Turm geflogen ist...

    PS: oder war es alles nur ein Fake, so wie die Mondlandung?
    Kann man beides nachprüfen. Wenn die Türme nicht mehr stehen, dann war's wohl echt. Beim Mond müsste man nur mal nach dem Mondauto suchen, das steht glaub' ich noch da "oben", wenn es denn jemals da war.

  3. #3
    Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von HadM
    Mitglied seit
    30.08.2005
    Ort
    Bühl-Baden
    Alter
    27
    Beiträge
    2.238
    Lob ausgesprochen
    0
    Wurde 0x in 0 Beiträgen gelobt

    Standard

    ich kann mich noch genau an den tag erinnern. es war mein zweiter schultag in der 5ten klasse auf der realschule und es war alles so aufregend neu für mich und ich habe gedacht mich kann die nächsten tage nichts erschüttern, weil ich mich mit allen gut verstande habe. an diesem tag hatte ich den ganzen tag schule (wie immer dienstags noch mittagsschule) und als ich um 5 aus dem bus austieg war die welt noch in ordnung für mich. ich bin ganz normal mit meiner freundin(heute ist sie nicht mehr meine freundin) zu ihr nach hause gelaufen um mein rad zu holen und bin danach noch zu meiner tante gefahren, weil ich meine kleine cousine(die damals ein paar monate alt war) schon ein paar wochen nicht mehr gesehen habe und als ich bei ihr ankam erzählte meine tante mir sofort das zwei hochhäuser zusammen gestüzt sind. ich fragte darauf hin sofort wo? und sie meinte in amerika! amerika war damals so weit weg für mich und hatte also keine bedeutung für mich, in den ersten minuten war es mir egal und erst als ich eine stunde später nach hause kam wurde mir bewusst was da passiert ist und ich habe mit meiner sis den ganzen abend die nachrichten verfolgt und immer wieder die gleichen bilder, ich werde sie nie vergessen, immer wieder wie die flugzeuge in die türme fliegen, die zwei zusammenfallen und ganz New York in stau versunken ist.
    ich kann mich auch noch gut an die tage danach erinner wie meine andere tante, meine oma und meine mutter in der küche meiner oma saßen und darüber redeten wie es wohl weitergehen würde und an eins kann ich mich noch so gut erinnern ich glaube kaum das ich das jemals vergessen werd. meine tante meinte: wenn es einen dritten weltkrieg geben würde, würde die welt untergehen. hr könnt euch nicht vorstellen wie viel angst ich hatte, ich war 11 jahre alt und da hat auch die zeit begonnen wo ich mich in mir selbst verkrochen habe

    ich weiß es noch genau was damals passiert ist, dieser tag ist in mein gedächtnis gebrannt

  4. #4
    Moderator im Juli-Forum Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Der Mark
    Mitglied seit
    13.10.2004
    Ort
    Köln
    Alter
    31
    Beiträge
    12.318
    Lob ausgesprochen
    1
    Wurde 5x in 5 Beiträgen gelobt

    Standard

    Bööööö schreibt doch nicht immer soviel, sogar auf arbeit bin ich zu faul das zu lesen^^

    Also ich muss sagen, mir tun die leute die Überlebt haben total leid, das wird sie ein leben lang verfolgen, eine Dame deren Bild um die Welt ging hat vor einigen Tagen ein Interview in der Zeitung gegeben und gesagt das sie erst seit kurzem wieder richtig "Leben" kann, sie hatte Angst aus dem Haus gehen, hat ihre Tochter verloren da sie sich nicht um sie kümmern konnte. Ich an ihrer Stelle hätte glaub ich eher Angst IN einem Haus zu sein, denn sie war wohl im 88. Stockwerk oder so, schrecklich total schrecklich...
    4Me Entertainment
    Dir wird ALLES erlaubt und ALLES gegeben, ALLES geglaubt und ALLES vergeben...

  5. #5
    Moderator im Juli-Forum Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Juli
    Mitglied seit
    30.07.2004
    Ort
    Irgendwo dazwischen.
    Alter
    30
    Beiträge
    22.840
    Lob ausgesprochen
    63
    Wurde 38x in 35 Beiträgen gelobt

    Standard

    11.September 2001...
    Eigentlich weiß ich das gar nicht mehr so genau...
    Mein erster Schultag in der 8. Klasse, ein ganz normaler Dienstag, ein ganz normaler Schultag, an dem ich wohl irgendwann gegen 14h heimgekommen bin.
    Naja, meine Mutter hat dann irgendwann TV schauen wollen Nachmittags, und ist dann eben bei einer der vielen Sondersendungen hängengeblieben. Als ich dann dazu kam, saßen meine Mutter und mein Bruder davor und haben das irgendwie nicht so ganz glauben können... Was ich gedacht hab, weiß ich nicht (himmel, da war ich noch 13... ^^) mehr - aber erfreut war ich jedenfalls natürlich nicht... Naja, irgendwie haben wir dann den ganzen Tag vor'm Fernseher verbracht, und wohl wie sehr viele andere irgendwie noch an einen schlechten Film geglaubt...
    In der Schule gab's dann eine Schweigeminute, wie wohl überall...

    Aber - man hat gemerkt, dass es keinen dritten Weltkrieg gab, man hat gemerkt, dass alles von den Medien hochgepusht wurde, man hat gemerkt, dass irgendwann keiner mehr drüber geredet hat - es sei denn, es geht auf einen "Jahresta" zu...
    Das Datum "11. September" wird für mich aber immer einen total negativen Beigeschmack haben und ich werde ihn immer mit Terror in Verbindung bringen, genauso wie ich immer, wenn ich "Only Time" von Enya höre, diese Bilder sehe...


    And this life I lead it's a curious thing, but I can't deny the happiness it brings

  6. #6
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Mitglied seit
    23.08.2005
    Ort
    Berlin.
    Alter
    27
    Beiträge
    5.032
    Lob ausgesprochen
    6
    Wurde 5x in 5 Beiträgen gelobt

    Standard

    Schon komisch an wie viele Details sich doch die Leute an diesen einen Tag noch erinnern .

    Ich weiß noch, dass ich da auch gerade erst in der 5. Klasse war. War eigentlich ein ziemlich normaler Tag. Und es war sonnig^^. Naja dann hatte ich so gegen 13.35 Uhr Schluss und bin nach Hause und da lief der Fernseher und da kam wieder was von einem Terroranschlag... Im ersten Moment ganz normal aber dann hab ich mir das doch genauer angeguckt und als das Bild mit dem Flugzeug kam war ich ziemlich geschockt. Naja und das kam dann die nächsten Stunden noch und alle paar Minuten eine weitere Live-Schaltung nach NY. Am nächsten Tag haben wir natürlich als erstes vor der Sportstunde um 7.05 Uhr darüber geredet und den ganzen Schultag, es gab dann auch eine Schweigeminute. Und so ging es eigentlich die ganzen Jahre um den Tag 9/11.

    Diesen Samstag kam auf NDR ein Bericht über den Anschlag, oder besser gesagt eine selbstgedrehte 'Reportage'. Es wurde ein Film von einem jungen Mann gezeigt, der die ganze Zeit über bei der Feuerwehr war. Naja der war auch im Tower als der eingestürzt ist und er hat es überlebt!
    Ich fand die Aufnahmen total schrecklich, weil man im Hintergrund gehört hat wie die Leute aus den Fenster gesprungen sind, also das hat dann immer voll laut gescheppert, schrecklich. Es gibt ja auch das Gerücht, dass Bush was damit zu tun hat .

    Und gestern hab ich nachgedacht wenn sowas in Berlin passieren würde und vor allem wo...?

  7. #7

    Mitglied seit
    14.10.2005
    Ort
    wechselt öfters
    Beiträge
    295
    Lob ausgesprochen
    0
    Wurde 0x in 0 Beiträgen gelobt

    Standard

    Ich hab jetzt gerade keine Lust meine persönlichen Erfahrungen mit dem 11.09. vor 5 Jahren zu schildern, aber ich hab heut morgen im Radio gehört, dass ganz ganz viele von den Hilfskräften inzwischen sehr krank geworden sind - das hat man aber erst kürzlich rausgefunden. Viele Lungenleiden usw. wegen der Staubeinatmung. Ich finde es schrecklich, dass die ganze Geschichte noch so viele Auswirkungen auf die "starken" Leute von damals hat.
    Es sind die Starken im Leben,
    die unter Tränen lachen,
    ihr eigenes Leid verbergen
    und andere glücklich machen!

  8. #8
    Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von smilingmaija
    Mitglied seit
    29.04.2006
    Ort
    in der Oberstadt
    Alter
    32
    Beiträge
    4.911
    Lob ausgesprochen
    18
    Wurde 7x in 6 Beiträgen gelobt

    Standard

    Ich kann mich auch noch genau erinnern.Es war ein Dienstag.Mein Bruder saß vor der Glotze und hat irgendwann meine Mum und mich gerufen...da war gerade das erste Flugzeug reingeflogen....zwei minuten später lief es auf fast allen Sendern...Wir waren total geschockt und haben erstmal spekuliert aus welchem Grund das gerade passiert ist... somit quasi live verfolgt wie das zweit reinflog und dann die Türme zusammenfielen...Ich war wie traumatisiert und hab an die armn Menschen,Helfer usw gedacht die dabei ums Leben kamen und natürlich an ihre Familien!
    Dann kamen die Gedanken auf die US-Regierung reagieren würde,als dann klar war dass es Anschläge waren...auch pentagon usw...
    Dann war ich Abends beim Ballett und meine Lehrerin meinte: Naja vielleicht ist das ja unsere letzte stunde....
    als ich danach allein zu Haus war hab ich Nachrichten geschaut und mir viele,viele Sorgen gemacht und nur noch geweint...
    Ich weis noch,dass viele gedacht haben es könnte der dritte Weltkrieg ausbrechen...
    Heute deenke ich an den Tag in Trauer und ich finde es wichtig darüber zu reden und nachzudenken!
    Ichglaub ich werde terror nie verstehen!
    i'm allright on my own but with them i'm much better
    they're like diamonds and diamonds are forever

  9. #9
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Mitglied seit
    24.10.2004
    Ort
    Wuppertal
    Alter
    28
    Beiträge
    4.817
    Lob ausgesprochen
    0
    Wurde 0x in 0 Beiträgen gelobt

    Standard

    Ouh man.. der 11. September 2001 - ein schrecklicher Tag!
    Ich saß bei meiner damaligen besten freundin und wir haben gemeinsam diese ganzen Sondersendungen gesehen .. ja, wir saßen wohl beide da und bekamen den mund nicht mehr zu!
    An diesem Tag habe ich glaube ich zum ersten mal erlebt was Terror bedeutet!
    Ich find das soo schlimm - und auch heute frage ich mich noch wie man sowas tun kann!!!
    In der Schule gab es mehrere Schweigeminuten, und es wurde viel darüber geredet, mit jedem Tag stieg dann auch die Zahl der toten
    Ich find das so schlimm wenn ich (auch heute noch) sehe wie die Menschen da von ganz oben aus den fenstern gewunken haben - so nach dem motto : wir sind hier noch, holt uns hier raus!

    Ich habe vor 2 Jahren ca. auch die Dokumentation " 11. September - Die letzten Stunden im World Trade Center" gesehen, da wird Wochen vorher von einem feuerwehrteam gefilmt und eben ein "ganz normaler Arbeitstag" gezeigt, und auch der 11. September, das team der feuerwehr fährt zu einem einsatz und musste was an den gasleitungen im boden nachsehen - dann hören sie ein flugzeug, wie niedrig und nah es doch fliegt - sie filmen zu dem lärm und dann passiert es das erste flugzeug fliegt in das wtc :'( ! Der 11. September war kein normaler arbeitstag für sie, und auch die tage/wochen/monate danach nicht!

    Naja, weiter zu schreiben was ich fühle wenn ich an diesem tag denke und was ich fühle bringt wohl nichts - denn ich denke es geht jedem genauso wie mir!
    Diese Dokumentation werde ich mir bestimmt auch irgendwann nochmal ansehen.
    Einfach nur traurig was an diesem Tag passiert ist.


    Und jetzt erstmal, punkt!

  10. #10
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Mitglied seit
    24.10.2004
    Ort
    Wuppertal
    Alter
    28
    Beiträge
    4.817
    Lob ausgesprochen
    0
    Wurde 0x in 0 Beiträgen gelobt

    Standard

    Zitat Zitat von SabbeL
    Naja, weiter zu schreiben was ich fühle wenn ich an diesem tag denke und was ich fühle bringt wohl nichts
    einmal "und was ich fühle" zuviel Sry.


    Naja wo ich grad nochmal schreibe füge ich noch hinzu, das ich es auch total traurig finde wieviele (unschuldige) menschen da einfach in den tot gerissen wurden, ausserdem hab ich mit den familien die ihre angehörigen da verloren haben wahnsinniges mitleid!

Ähnliche Themen

  1. Verschwörungstheorien zum 11. September 2001
    Von XYJens im Forum Politik & Gesellschaft
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 11.09.2008, 13:55
  2. Was machen die Fünf, wenn Sie beim Konzert mal "müssen"?
    Von julian_g im Forum JULI – Allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 29.06.2007, 17:41
  3. 10 Jahre Ki.Ka
    Von esiststeffen im Forum TV, DVD & Kino, Medien
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.01.2007, 16:41
  4. September
    Von CHB im Forum Andere Musik & Bands
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.09.2005, 18:56

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •