Seite 3 von 8 ErsteErste 12345678 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 78

Thema: Olympische Sommerspiele 2012

  1. #21
    Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Sk8er_Girl
    Mitglied seit
    18.10.2004
    Beiträge
    5.899
    Lob ausgesprochen
    16
    Wurde 44x in 41 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Olympische Sommerspiele 2012

    Natürlich kann man enttäuscht sein, wenn jemand einen Wettkampf verloren hat/ unter den Erwartungen geblieben ist.
    Nur kann man das doch nicht am Deutschsein ausmachen - ich kann überhaupt nicht per se mich für alle (ca. 500? glaub ich...= deutschen Athleten freuen, die meisten davon kenn ich doch gar nicht, weil sie keine Spitzensportler sind (wofür ihnen wiederum Respekt gebührt, dass sie das nebenbei machen).
    Mit der Gegnerin von Britta Heidemann konnte man (unabhängig davon, wer Recht hatte) auch mitfühlen, wie sie da saß wie ein Häufchen Elend - und das, obwohl sie keine Deutsche ist! Uh!
    Nur wenn man per se enttäuscht ist, wenn ein Deutscher keine Medaille holt, dann hat das für mich schon sehr viel mit "ich brauch deutsche Erfolge, um meine eigene Bedeutungslosigkeit zu überdecken und weil ich mich auch mal freuen will" zu tun, so hart das wie gesagt auch klingen mag, sorry
    Ich liebe dieses Leben.

  2. #22
    JuliWiki-Admin
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Avatar von esiststeffen
    Mitglied seit
    09.05.2005
    Ort
    Gera
    Alter
    31
    Beiträge
    18.206
    Lob ausgesprochen
    69
    Wurde 71x in 63 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Olympische Sommerspiele 2012

    Natürlich gibt es bei Olympia auch immer welche, die falsch spielen, ich kann mich zumindest an keine Ausgabe erinnern, wo es solche großen und kleinen Aufreger nicht gab .... ich find es ja auch völlig richtig und angemessen, dass die Badmintonmädels nun allesamt ausgeschlossen worden sind (im ZDF lief heute mehrfach ein Ausschnitt aus einer Partie zwischen China und Korea, schön anzusehen war es wirklich nicht) - aber was mich etwas wundert, Juli, ist der "Tonfall", in dem du diesen Umstand hier bekanntgibst. So liest sich das für mich ehrlich gesagt ein wenig nach "Ha, wusste ichs doch, dass die Olympischen Spiele scheiße sind"


    Ansonsten bleibe ich dabei: Dass man bei den Spielen auch mit ansonsten unbekannten Sportlern mitfiebert, mitleidet, ihnen die Daumen drückt, sich mit ihnen freut, ist für mich ein ungeheurer Vorteil von Olympia, kein Nachteil. Heute zum Beispiel hat die Judoka Kerstin Thiele in ihrer Gewichtsklasse die Silbermedaille gewonnen. Ich hatte den Namen dieser Frau noch nie zuvor in meinem Leben gehört, im TV wurde auch gesagt, dass sie eigentlich nur zu Olympia mitgenommen wurde, damit sie halt mal dabei ist, und niemand ihr im Traum zugetraut hätte, dass sie um die Medaillen mitkämpft ..... gerade in einem solchen Fall halte ich es doch für selbstverständlich, dass man sich freut, und nicht etwa sagt "Die Frau kenn ich doch eh nicht, was hab ich denn für eine Beziehung zu ihr, ob sie siegt oder verliert kann mir doch scheißegal sein" ..... genauso könnte ich auch dich fragen, Kristin: Was hast du für eine Beziehung zu Shin A-lam, dass du dir herausnimmst, mit ihr mitzufühlen und mitzuleiden, wo du sie doch gar nicht kennst und ihren Namen spätestens in ein paar Wochen wieder vergessen haben wirst? So zumindest hab ich deine/eure Argumentationskette bisher verstanden
    (Dass die Geschichte mit dem Fechthalbfinale eine doofe Situation für beide Fechterinnen war, bei der es wohl unmöglich eine Lösung hätte geben können, mit der beide leben können, sehe ich übrigens ganz genauso wie du ..... leidtragend sind für mich hier beide zu einem gewissen Teil; selbst wenn die Kampfrichter anders entschieden hätten, wäre immer eine Fechterin übrig geblieben, deren Lebenstraum in einer einzigen Sekunde zerstört wird, und eine andere, auf deren Sieg immer ein Makel haften bleibt)


    Traurig find ich es halt, dass man hier immer und immer und immer wieder quasi genötigt wird, sich für seine Begeisterung, sei es nun EM/WM, der Eurovision Song Contest und nun auch noch Olympia, auch noch rechtfertigen zu müssen ...... aber gut, sollte ich jemals ein eigenes Auto besitzen, werde ich es auch zur Olympiazeit schwarz-rot-gold beflaggen. Vielleicht werd ich ja damit zum Trendsetter
    Eines Tages, wenn alles endet, sich letzten Endes zum Guten wendet ....


    Ich kann euch spüren!

  3. #23
    Moderator im Juli-Forum Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Juli
    Mitglied seit
    30.07.2004
    Ort
    Irgendwo dazwischen.
    Alter
    30
    Beiträge
    22.889
    Lob ausgesprochen
    63
    Wurde 38x in 35 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Olympische Sommerspiele 2012

    Zitat Zitat von esiststeffen Beitrag anzeigen
    aber was mich etwas wundert, Juli, ist der "Tonfall", in dem du diesen Umstand hier bekanntgibst. So liest sich das für mich ehrlich gesagt ein wenig nach "Ha, wusste ichs doch, dass die Olympischen Spiele scheiße sind"
    Und DU mokierst dich darüber, dass man in DEINE Beiträge irgendetwas reininterpretieren würde, was da gar nicht steht?! Sorry Steffen, aber DAS ist lächerlich!!
    Wo genau habe ich denn geschrieben, dass ich die Olympischen Spiele scheiße finde, hä? Zeig mir das Zitat und ich bin still. Ich habe lediglich in meinem ersten Beitrag hier gesagt, dass es mich nicht interessiert - aber heißt das scheiße?! Diesen Link habe ich schlichtweg einfach so gepostet. Und du sagst doch selbst, dass es keine Spiele gibt, die ohne Aufreger und Skandale über die Bühne gehen - wieso wirfst du mir dann vor, ich würde alles scheiße finden, nur weil ich auf einen ebensolchen Skandal aufmerksam machen? Sorry, aber da kann ich dir jetzt nicht folgen.


    Zitat Zitat von esiststeffen Beitrag anzeigen
    Traurig find ich es halt, dass man hier immer und immer und immer wieder quasi genötigt wird, sich für seine Begeisterung, sei es nun EM/WM, der Eurovision Song Contest und nun auch noch Olympia, auch noch rechtfertigen zu müssen ......
    Interessant.
    Seltsamerweise müssen sich einige hier immer wieder vor dir rechtfertigen, wenn sie solche Dinge eben NICHT toll finden.


    And this life I lead it's a curious thing, but I can't deny the happiness it brings

  4. #24
    JuliWiki-Admin
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Avatar von esiststeffen
    Mitglied seit
    09.05.2005
    Ort
    Gera
    Alter
    31
    Beiträge
    18.206
    Lob ausgesprochen
    69
    Wurde 71x in 63 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Olympische Sommerspiele 2012

    Je öfter du wiederholst, dass dich das ganze nicht interessiert, desto weniger begreife ich, warum du dann trotzdem immer und immer und immer wieder herausstreichen musst, wie sehr du davon genervt bist, dass es andauernd im Fernsehen kommt und du es lächerlich findest, dass andere Leute sich dafür begeistern, und das nicht nur bei Olympia, sondern auch bei der Fußball-WM oder beim ESC ..... aber halt mal, wiederhole ich mich da gerade? Sieht fast so aus ......



    Und ich finde, es sollte in jeder Form des menschlichen Zusammenlebens eine Selbstverständlichkeit sein, dass man die Interessen und Ziele der Mehrheit achtet und respektiert. Ich trete den Erscheinungsformen der menschlichen Kultur in den meisten Fällen erst mal grundsätzlich positiv gegenüber. Ich finde es großartig, dass es so etwas wie Fußball oder Olympia oder den ESC gibt, aber auch Sendungen wie Wetten dass oder Wer wird Millionär oder bestimmte Bands oder bestimmte Künstler oder oder oder .... und ich finde es großartig, wie viele Menschen sich für so etwas begeistern können. Natürlich gibt es immer auch Nörgler, die sagen "Gerade weil es vielen gefällt, gefällt es mir erst mal grundsätzlich nicht, weil ich hab ja meine eigene Meinung, und demzufolge darf ich gar nicht gut finden, was wiele gut finden, und wer das tut, ist nur ein armer Depp ohne eigene Meinung, und ich lasse auch keine Gelegenheit aus, das allen anderen auf die Nase zu binden, spritzel, sprutzel, zisch". Und genau das ist es, was ich schlimm finde. Ich interessiere mich ja auch nicht für alles, was es auf der Welt gibt, zum Beispiel Formel 1 ist für mich sinnloses Im-Kreis-Herumfahren und Tennis ist für mich eine Sportart, die ich einfach nur zum Gähnen langweilig finde, weil ich die Regeln nicht mal in der Theorie erklären könnte - aber deshalb kann ich mich doch trotzdem für die Menschen freuen, die bei diesen Disziplinen mit absolutem Herzblut bei der Sache sind, und ihnen ihre Begeisterung, gerade wenn Sebastian Vettel oder Sabine Lisicki mal wieder gewonnen hat, mit ganzem Herzen gönnen? Aber leider gibt es ja immer wieder welche, die sagen "ha, ist doch eh alles Quatsch, und wenn Sebastian Vettel oder Sabine Lisicki oder der FC Bayern mal wieder verloren hat, freu ich mich wahnsinnig, und ich freue mich über jeden neuen Beweis, dass die Genannten doch nur armselige Loser sind und ihre Fans sowieso". Und gerade diese Befürchtung ist es, die ich bei deinen Beiträgen leider allzu oft habe, Juli. Vielleicht tue ich dir damit wirklich Unrecht (und wenn das der Fall sein sollte, dann bitte ich dich aufrichtig um Entschuldigung!), aber ich sehe leider auch wenig Tendenzen deinerseits, diese Befürchtungen zu entkräften und wenigstens mal etwas versöhnlichere Töne anzuschlagen. Bei dir sehe ich immer nur einen Konfrontationskurs, den du innerlich schon einzuschlagen scheinst, wenn irgendwo ein Wort wie "Fußball" oder "Deutschland" fällt. Vor diesem Hintergrund fand ich es schon problematisch, wenn du einem in ein und demselben Beitrag erklärst, dass man "unqualifzierte Beiträge" abgibt und dass es "endlich" einen Skandal bei Olympia gibt, so als ob das deine ganzen Vorurteile nur bestätigen würde. Wie gesagt, wenn es so nicht gemeint war, dann bitte ich dich um Verzeihung

    Ich wünsche mir eben, dass jeder seiner Umwelt erst mal grundsätzlich positiv entgegentreten würde und nicht immer nur seinen eigenen zwanghaften Es-ist-Mainstream-also-ist-es-Scheiße-Individualismus versteifen würde. Manch einer scheint das letztere ja leider für sein eigenes Ego zu brauchen. Ich für meinen Teil finde es sehr lobenswert und ehrenvoll, sich mit ganzem Herzen und ganzer Emotion einer größeren Sache zu widmen, egal ob das Sportler sind oder eine Band oder was auch immer. Und ja, ich finde es sehr schlimm, dass man sich rechtfertigen muss, wenn man grundsätzlich (ganz egal worum es geht) erst mal "dafür" ist, und nicht, wenn man grundsätzlich erst mal "dagegen" ist. Ich finde Dafürsein prinzipell erst mal besser und lobenswerter als Dagegensein



    Auf der olympischen Radrennbahn gab es heute Abend Gold für unsere Teamsprintfrauen (nach Disqualifikation der Chinesinnen) und Bronze für die Teamsprintmänner mit René Enders und Robert Förstemann ..... damit geht nun auch die erste Medaille nach Gera
    Eines Tages, wenn alles endet, sich letzten Endes zum Guten wendet ....


    Ich kann euch spüren!

  5. #25
    Moderator im Juli-Forum Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Juli
    Mitglied seit
    30.07.2004
    Ort
    Irgendwo dazwischen.
    Alter
    30
    Beiträge
    22.889
    Lob ausgesprochen
    63
    Wurde 38x in 35 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Olympische Sommerspiele 2012

    Steffen, bitte WO habe ich geschrieben, dass es mich nervt, "dass es andauernd im Fernsehen kommt"? WO?! Du behauptest immer irgendwelche Dinge, die in dein Weltbild von wegen "Juli kann mit Deutschland nichts anfangen" passen und gibst dazu überall deine Kommentare ab, egal ob sie passen oder nicht. Wenn du mir mit einem einzigen Zitat zeigen könntest, dass ich geschrieben habe, dass mich Olympia (denn nur darum geht es in diesem Thread) nervt und ich gerne dagegen demonstrieren würde, dass sowas im TV übertragen wird, dann nehme ich gerne alles zurück, was ich hier jemals geschrieben habe. Aber du wirst keines finden. Ich habe lediglich gesagt, dass es MICH nicht interessiert. Du sagst, dich interessiert Formel1 nicht (mich übrigens auch nicht) - sage ich deshalb gleich, dass du davon genervt bist, dass es jedes Wochenende auf RTL läuft? Nein. Wieso tust du es dann immer?

    Ich habe jemanden zitiert, der sagte, dass er es seltsam findet, dass zu Olympia keine deutsche Beflaggung stattfindet. Dem konnte ich zustimmen. Und du drehst mir gleich einen Strick daraus und behauptest, ich solle doch froh sein, weil es mich zu Fußball-Ereignissen ja auch immer stört. Aber machst du dir Gedanken darüber, wieso mich bei der einen Veranstaltung Verhalten A stört und bei der anderen Veranstaltung Verhalten B? Hast du dir überhaupt die Mühe gemacht, zu verstehen, wieso mich Verhalten A stört? Nein. Hauptsache, etwas passt in dein Weltbild. Ich kann es dir gerne nochmal ganz kurz erklären, wieso ich diesem Zitat des Radio-Anrufers zustimme: Zu WM/EM-Zeiten sind alle Leute Deutschland und müssen das auch sofort zeigen - zu anderen sportlichen Großereignissen ist es ihnen aber plötzlich wieder egal und niemand kommt auf die Idee, seine Fahne zu hissen. Findest du das nicht auch ein wenig seltsam und paradox? Und selbst wenn nicht - gestehe mir bitte zu, dass ich so empfinde.

    Außerdem habe ich keinerlei "Es-ist-Mainstream-also-ist-es-Scheiße-Individualismus", ich glaube ich bin so sehr mainstream wie es nur geht. Aber es gibt eben mehrere Arten und Erscheinungen von Mainstream und Individualismus. Du hast deine, ich hab meine. Du bist Deutschland-Anhänger, ich nicht. Du stehst auf Fußball und Olympia, ich nicht. Ich stehe auf Tanzen, du nicht. Ich stehe auf Country-Musik, du nicht. Wieso bist du deiner Meinung nach im Recht und ich nicht? Ich bin auch nicht immer "erst mal dagegen", wie du meinst. Nur gibt es hier scheinbar nur Themen, zu denen wir eine gegensätzliche Meinung haben. Das ist Pech, aber nicht zu ändern. Ach, obwohl - bin ich gegen JULI? War ich es von Anfang an und "erstmal"? Nein. Du widerlegst dich also praktisch selbst. Oder Silbermond - fand ich früher mal spitze, heute kann ich nichts mehr mit ihnen anfangen. Auch ein Gegenbeispiel zu "erst mal dagegen". Aber gut, das ist ein ganz anderes Thema und gehört hier nicht dazu. Abgesehen davon muss man sich doch dir gegenüber rechtfertigen, wenn man etwas tut oder sagt, was das Wort "Deutschland" - in welcher Sprache auch immer - enthält. Ich erinnere nur an ein Plakat, von welchem ich ein Foto auf facebook gepostet habe. Und du sagst mir, du müsstest dich rechtfertigen?

    Und wo bitte habe ich geschrieben, dass ich froh wäre, dass es einen Skandal um Olympia gäbe und dass damit meine "ganzen Vorurteile" (wo die übrigens sein sollen, musst du mir auch noch verraten) bestätigt wären. Sorry, aber wenn man auf der Startseite von gmx ohnehin nur noch Olympia-Meldungen sieht, schaut man die sich eben mal an und wenn man denkt, sie wären für andere auch interessant, leitet man sie eben weiter. Kurzum. Nicht mehr und nicht weniger. Und du hast selbst gesagt, dass Olympia nie ohne Skandale auskommt - wieso drehst du mir dann einen Strick daraus, wenn ich auf einen ebensolchen hinweise? Bist du sauer, weil du es nicht zuerst entdeckt hast oder wie?
    Damit ich nicht wieder etwas falsch mache, wenn ich einen Olympia-Link poste, schreibe ich einfach gar nichts dazu: http://www.gmx.net/themen/olympia/de...ympisches-dorf



    Ach, und nochwas, weil du den FC Bayern aufgezählt hast: Einer meiner besten Freunde ist glühender Bayern-Fan. Glaubst du ernsthaft, ich wäre so gut mit ihm befreundet, wenn das Bild, was du von mir hast, zuträfe?


    And this life I lead it's a curious thing, but I can't deny the happiness it brings

  6. Für diesen hilfreichen Beitrag von Juli dankt:

    ChristinDoro (03.08.2012)

  7. #26
    Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Sk8er_Girl
    Mitglied seit
    18.10.2004
    Beiträge
    5.899
    Lob ausgesprochen
    16
    Wurde 44x in 41 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Olympische Sommerspiele 2012

    Ach Steffen, ich muss schon sagen, du tust wirklich alles, um uns jede Aussage gleich noch im Mund zu verdrehen, ne? Was den praktischen Nebeneffekt hat, dass du den Kern der Aussagen ausweichst.
    Ich sag dazu nur noch eins: man kann mitfiebern, auch mit den Landsleuten, aber so kategorisch, wie du es tust, ist es für mich "Selbstwertaufpolierung". Man kann ja für die deutsche Fußballnationalmannschaft sein (die ist immerhin überschaubar), aber man kann, finde ich, gar nicht für alle 392 deutschen Athleten sein und ihnen damit den Vorzug vor allen andren geben...insofern ist also "Nationalität" tatsächlich dein oberstes Kriterium. Meins nicht, meins ist Sympathie (soweit man das in der Kürze eines Wettbewerbs erkennen kann)
    Ich liebe dieses Leben.

  8. #27
    JuliWiki-Admin
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Avatar von esiststeffen
    Mitglied seit
    09.05.2005
    Ort
    Gera
    Alter
    31
    Beiträge
    18.206
    Lob ausgesprochen
    69
    Wurde 71x in 63 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Olympische Sommerspiele 2012

    @Juli:
    Ich hab dich ja gleich 2x in meinem letzten Beitrag um Verzeihung gebeten für den Fall, dass ich dich in dem einen oder anderen Punkt missverstanden haben sollte .... aber gut, aller guten Dinge sind drei
    Wie gesagt, wenn dich Olympia oder Fußball oder der ESC nicht interessiert, dann find ich das zwar schade, aber nicht zu ändern. Allerdings erinnere ich mich sehr gut an Beiträge von dir nach dem Motto "Immer wenn Deutschland verliert, freu ich mich wahnsinnig" oder "Wenn sie verlieren, kommen sie wenigstens von ihrem hohen Ross runter", und ich erinnere mich auch noch sehr gut an deine Klagen, dass gerade zu deinem 18. Geburtstag in deiner Stadt ein WM-Spiel mit deutscher Beiteiligung stattfand, und ebenso an deine Aussagen zu Lena und den ESC, oder noch viel früher dein Ablästern über die Du-bist-Deutschland-Kampagne, daher bin ich grundsätzlich etwas misstrauisch, was deine Einstellung zu allem schwarzrotgold Gefärbtem angeht. Wie gesagt, sollte ich dir damit Unrecht tun, tuts mir Leid. Was ich an dir aber tatsächlich nicht verstehe: wie offensiv du es immer und immer und immer wieder vertrittst. Ein willkürlich ausgewähltes Beispiel: Von Madeleine weiß ich zB auch, dass sie mit Fußball (trotz Elton und Peilomat) ungefähr so viel anfangen kann wie wir beide mit Formel 1 oder ich mit Squaredance. Schade finde ich das zwar auch, aber ich nehme es zur Kenntnis und gut. Der Unterschied ist aber: Madeleine vermittelt einem nicht das Gefühl, dass sie jeden, der zB bei einer Fußball-WM mitjubelt, für einen armseligen Deppen hält, dem sie ihre Meinung über Fußball und Fußballfans immer und immer wieder unter die Nase reiben muss. Abgesehen davon fände ich es auch genauso erfreulich wie du (fändest du es erfreulich?), wenn auch außerhalb solcher Events mehr Leute ihre Liebe zu Deutschland zum Ausdruck bringen würden. Ich würde es jedenfalls tun, wenn mir zB ein Auto oder wenigstens ein Fahnenmast zur Verfügung stünde. Dass Leute, die während der EM oder während Olympia für Deutschland sind, ihr Land außerhalb dieser Zeiten tatsächlich, wie du sagst "doof" finden, ist eine Beobachtung, die ich so pauschal nicht bestätigen würde. Aber das gehört vielleicht wirklich eher in den Patriotismusthread
    Ansonsten aber (und auch das habe ich schon mehrfach geschrieben) freue ich mich ganz gewaltig darüber, dass man bei Olympia die Chance hat, Sportarten und Sportler zu sehen, zu denen man sonst keinen Draht hat, und mit ihnen begeistert mitzufiebern. Genauso freue ich mich auch darüber, dass die EM/WM oder zumindest in diesem Jahr auch die Champions League es schaffen, zumindest für einen kurzen Zeitraum Menschen für den Fußball zu begeistern, die mit ihm sonst wenig am Hut haben. Ich zB habe durch das Sommermärchen 2006 auch erst angefangen, mich mehr für Fußball zu interessieren als je zuvor; noch 2005 wäre es für mich undenkbar gewesen, die Bundesligaspiele im Liveticker zu verfolgen oder enttäuscht zu sein, wenn ich mal ein deutsches Länderspiel nicht sehen kann, und wenn es nur gegen Liechtenstein geht
    Wie gesagt (ich weiß gar nicht, wie oft schon), ich bitte dich aufrichtig um Entschuldigung, sofern ich dich auch nur in irgendeinem Punkt falsch eingeschätzt habe; und ich reiche dir hiermit ganz offiziell und vor allen Leuten die Hand der Versöhnung. Ich finde es halt nur sehr schade, dass wir beide offenbar in vielen Fällen gar nicht anders können, als komplett entgegengesetzter Meinung zu sein. Mein Herzenswunsch ist und bleibt ja, dass irgendwann der Tag kommt, an dem wir beide gemeinsam mit schwarzrotgoldenen Schals zum Public Viewing pilgern und anschließend den deutschen Sieg auf einem Konzert deiner Lieblingsband feiern

    @Kristin:
    Stellen wir uns einmal vor, der BVB verpflichtet einen Spieler, den du so gar nicht abkannst. Der schießt dann aber gleich in einem Spiel drei Tore, vielleicht sogar gegen den FC Bayern. Freust du dich dann nicht auch, selbst wenn du den Torschützen als solchen total doof findest!? (Was ich damit sagen will: Selbstverständlich gibt es Kriterien, die über persönliche Sympathien hinausgehen; und wenn es nur die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Verein ist )


    Was den Fall Drygalla angeht: Ist schon keine einfache Sache. Ich hab Kommentare diesbezüglich gelesen, in denen von "Sippenhaft" die Rede war, da sie ja nichts Strafbares getan habe, es ja gar nicht raus sei, dass sie selber die Ansichten ihres Freundes teile, und überhaupt sei die NPD ja eine legale Partei. Nach meinem gesunden Menschenverstand würde ich erst mal davon ausgehen, dass jemand, der seinen Lebenspartner in einem solchen Milieu sucht, diesem erst mal grundsätzlich nicht ablehnend gegenübersteht. Und wie gesagt geht es um den Lebenspartner, nicht um Geschwister oder Eltern, also etwas, zu dem sie sich aus freien Stücken entschieden hat. Dass jemand, der aus freien Stücken eine bestimmte Entscheidung trifft, dann auch bereit sein muss, für diese Entscheidung im Ernstfall einzustehen und etwaige Konsequenzen zu tragen, ist ja eine Auffassung, die ich nicht erst seit heute vertrete
    Bleibt die Frage, was die Verantwortlichen wussten. Sie soll ja Sportpolizistin gewesen und wegen eben jener Verbindungen zur rechten Szene im letzten Jahr kurz vor ihrer Verbeamtung die Polizei verlassen haben. Der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern (als ihr damaliger Arbeitgeber) sagte im ZDF, er habe schon damals die zuständigen Instanzen im Sport (welche auch immer das genau gewesen sein mögen) informiert ..... sehr dubios
    Hier übrigens noch ein weiterer Artikel zum Thema: http://www.gmx.net/themen/olympia/de...ygalla-klaeren


    Und noch was ganz anderes, was ausnahmsweise mal wieder mit Sport zu tun hat: Die Schwimmwettbewerbe neigen sich ja so langsam dem Ende entgegen, und die Deutschen sind dort bislang ganz und gar ohne Medaille geblieben. Was mich aber selber überrascht: Mich stört es irgendwie gar nicht. Klar gilt "Im Zweifel für den Angeklagten", aber wenn ich in den letzten Tagen an einige der phänomenalen Schwimmsiege vor allem der Amerikaner und Chinesen zurückdenke, bin ich fast froh, dass zumindest wir damit nicht viel zu tun haben. Ich mein, klar würde ich mich freuen, wenn Britta Steffen oder unsere Männerstaffel zumindest noch eine Medaille mit nach Hause nehmen könnten (ein, zwei letzte Chancen gibts ja noch), aber dass Deutschland dort die alles dominierende Nation sein soll, wünsch ich mir irgendwie gar nicht
    Eines Tages, wenn alles endet, sich letzten Endes zum Guten wendet ....


    Ich kann euch spüren!

  9. #28
    Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Sk8er_Girl
    Mitglied seit
    18.10.2004
    Beiträge
    5.899
    Lob ausgesprochen
    16
    Wurde 44x in 41 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Olympische Sommerspiele 2012

    @Steffen: der BVB ist aber noch etwas überschaubarer als Deutschland und es geht ja um ein gemeinsames Ziel, also die Punkte kriegen alle...es kann mir hingegen egal sein, ob beispielsweise die Schwimmer was reißen, wenn ich den deutschen Tischtennisspielern die Daumen drücke

    Für wen warst du denn eigentlich im Damen-Beachvolleyball-Achtelfinale? :P

    Ich würde es jedenfalls tun, wenn mir zB ein Auto oder wenigstens ein Fahnenmast zur Verfügung stünde.
    Lol wie das klingt
    Ich hätte ja einen Fahnenplatz am Auto zu vermieten; wieviel zahlst du?

    Zu Nadine (?) Drygalla: Schwierige Sache. Auf jeden Fall stimmt es, dass sie nicht dafür zur Rechenschaft gezogen werden kann, wenn "nur" ihr Freund in Organisationen steckt, die vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Und die NPD ist nun mal, so mies, wie es auch ist, eine legale Partei....und dass der Ruderverband von MeckPomm und natürlich auch das dortige Innenministerium davon wussten, macht die Sache für mich mal wieder zu "Viel Lärm um nichts".
    Ich meine, nach Bekanntwerden dieser Tatsachen ist diese Frau für mich nun wirklich alles andere als sympathisch oder vertrauenswürdig oder wie auch immer, aber ich nehme mal an, dass ihr formal nichts vorzuwerfen ist...
    Ich liebe dieses Leben.

  10. #29
    JuliWiki-Admin
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Avatar von esiststeffen
    Mitglied seit
    09.05.2005
    Ort
    Gera
    Alter
    31
    Beiträge
    18.206
    Lob ausgesprochen
    69
    Wurde 71x in 63 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Olympische Sommerspiele 2012

    Tja, mein BVB heißt eben Deutschland
    Und überhaupt, du würdest gegen Geld dein Auto schwarzrotgold beflaggen!? Also so wenig Haltung hätte ich dir jetzt aber doch nicht zugetraut

    Zitat Zitat von Sk8er_Girl Beitrag anzeigen
    Für wen warst du denn eigentlich im Damen-Beachvolleyball-Achtelfinale? :P
    Dass die gegeneinander ranmussten, hab ich erst im Nachhinein erfahren ^^ .... und dass ich grundsätzlich nicht gerade begeistert bin, dass so ein Spiel überhaupt angesetzt wird, das kannst du mir glauben
    (Beim Fußball ist es ja zum Beispiel meines Wissens so, dass Teams aus dem gleichen Land in der Champions League erst ganz spät aufeinander treffen können )

    Zitat Zitat von Sk8er_Girl Beitrag anzeigen
    Zu Nadine (?) Drygalla
    Nadja
    Joa, wie gesagt, schwierige Sache ..... ich hab dazu nur zu sagen: Diese Leute haben auf ihrer Sportkleidung ganz groß DEUTSCHLAND stehen, einschließlich einer Abbildung des Bundesadlers .... und hätte sie gewonnen (immerhin fand der Wettbewerb, in dem sie antrat, ja schon vor ihrer Abreise statt), dann hätte sie auf dem Podium gestanden und für sie wäre die Nationalhymne gespielt und die deutsche Flagge gehisst worden - ich sag mal so, ich hätte schon ein etwas mulmiges Gefühl dabei, wenn jemand, der auf diese Weise Deutschland repräsentiert (und die Sportler bei Olympia sind Repräsentanten ihres Heimatlandes, werden im In- und Ausland so wahrgenommen und dies ist mMn auch beabsichtigt), auch nur in den Verdacht geraten könnte, in eine rechtsextreme Ecke zu gehören .... Insofern fänd ich es schon gut, wenn man in der Hinsicht in Zukunft mal etwas genauer nachhaken könnte (und zwar beim nächsten Mal möglichst schon vor Olympia), damit es zu solchen Kontroversen gar nicht erst kommen muss. Allerdings ist mir auch bewusst, dass dann wieder viele schreien werden, was für eine schlimme Diktatur doch die BRD ist und was unsere Politiker wohl sagen würden, wenn in einem anderen Land eine Sportlerin ausgeschlossen würde, weil sie eine nicht mit der offiziellen Staatsdoktrin konforme Lehre vertritt und und und (hier mal ein Kommentar aus der Schweiz; ich könnte auch noch weit extremere Beispiele nennen) ..... wie gesagt, das richtige und alternativlose Vorgehen gibt es in der Frage wohl nicht, es ist und bleibt eine Gratwanderung
    Wie auch immer, mittlerweile hat die fragliche Dame auch erstmals höchstselbst zu Wort gemeldet:
    http://www.ftd.de/sport/olympia/wass.../70072699.html
    http://www.badische-zeitung.de/dpa-s...-62687826.html


    Ansonsten: Bolt gewinnt die 100 Meter mit neuem olympischem Rekord .... wer hätte es gedacht? ^^
    Eines Tages, wenn alles endet, sich letzten Endes zum Guten wendet ....


    Ich kann euch spüren!

  11. #30
    Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Sk8er_Girl
    Mitglied seit
    18.10.2004
    Beiträge
    5.899
    Lob ausgesprochen
    16
    Wurde 44x in 41 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Olympische Sommerspiele 2012

    zu Nadja Drygalla:
    wenn ich jetzt die Wahl hätte, ob mir lieber ist, dass die Frau für Deutschland rudert oder ob sie in Deutschland Polizeidienst leistet, dann stünde mein Antwort ziemlich schnell fest
    Natürlich, wie gesagt, ist mir die Frau nicht sympathisch. Aber ich kann sie ertragen, weil ich ihr nicht per se zujubeln muss, weil sie Deutsche ist

    Ich find sie nur wahnsinnig unglaubwürdig und es gibt schon wieder soviele Ungereimtheiten.
    Wenn ihr Freund seit Mai nicht mehr in der NPD wäre, wieso ist sie dann am Freitag abgereist? Natürlich kann ich mir vorstellen, dass sie gegangen wurde, aber wenn sie eh nichts mehr zu verlieren hatte& auch nichts zu verbergen hätte, dann hätte sie denen, die sie rausschmeißen wollten, doch Paroli bieten können - hat sie aber nicht. Aber jetzt fällt ihr nach ein paar Tagen ein, dass ihr Freund doch gar kein NPDler mehr ist.
    Und wieso ist sie dann schon voriges Jahr aus dem Polizeidienst ausgeschieden? Wie du schon gesagt hattest, Sippenhaft gibt's nicht, also gäbe es eigentlich auch keinen Grund. Nun ja....
    Ich liebe dieses Leben.

Ähnliche Themen

  1. 28.01.2012 - Alamos, Son. México (FAOT 2012)
    Von joel im Forum JULI – Konzertberichte
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.04.2012, 07:08
  2. Hessentag 2012?
    Von Hanuta im Forum JULI – Allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.03.2012, 01:41
  3. Olympische Winterspiele 2010
    Von esiststeffen im Forum Spiel, Sport, Spaß & Freizeit
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 14.03.2010, 00:23
  4. die Olympischen Sommerspiele 2008
    Von 23zwerge im Forum Spiel, Sport, Spaß & Freizeit
    Antworten: 79
    Letzter Beitrag: 06.09.2008, 21:56
  5. Olympische Winterspiele 2006
    Von esiststeffen im Forum Spiel, Sport, Spaß & Freizeit
    Antworten: 98
    Letzter Beitrag: 23.03.2006, 19:17

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •