Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

  1. #1
    JuliWiki-Admin
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Avatar von esiststeffen
    Mitglied seit
    09.05.2005
    Ort
    Gera
    Alter
    34
    Beiträge
    18.491
    Lob ausgesprochen
    70
    Wurde 71x in 63 Beiträgen gelobt

    Standard Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

    Wir sehen es ja an den Nummer-eins-Hits vergangener Tage, dass Hitpotenzial für einen Song oder einen Künstler nicht automatisch auch bedeutet, dass dieser sich auf Dauer in das Gedächtnis der Menschheit einbrennen wird: Beispielsweise am Thread „Nr.-1-Hit an eurem Geburtstag“ hat man ja bemerkt, dass sich diese Hits recht gut einteilen lassen in a) absolute Klassiker, die noch heute jeder mitsummen kann, selbst wenn man die Zeit gar nicht mehr bewusst miterlebt hat; b) Songs, die man vielleicht mich mehr kennt, aber zumindest der Name des Künstlers einem ein Begriff ist und c) Songs, wo jeder sofort denkt „Was in aller Welt ist das denn!?“

    Nun, und da die Oldies von morgen ja bekanntermaßen die Hits von heute sind, würde mich mal euer Spekulatius interessieren zu den Fragen: An welche Songs, die unsere Generation (= also grob jene, die ihre Kindheit/Jugend in den 90ern und 00ern verlebt hat) geprägt haben, wird man sich auch in Jahrzehnten noch erinnern? Welche Musik werden unsere Kinder und Enkel mal sofort verbinden mit „Ah, das hat Mutti/Vati/Oma/Opa damals gehört“? Welche Songs aus unserer Zeit werden auf jeder Retro-Party, auf jedem Oldie-Sampler, in jener ultimativen Hitgigantenshow rauf und runter laufen? Und was ich natürlich ganz besonders interessant finde: Welche der Künstler, die heute die Charts und die großen Konzertbühnen stürmen, werden auch in 20 oder 30 Jahren noch als Hitlieferanten ganz oben mitspielen (so wie heute etwa Herbert Grönemeyer, Nena oder die Ärzte, die ja auch alle seit Jahrzehnten erfolgreich sind), welche werden ihr musikalisches Dasein in eben diesen Retroshows oder bei Betriebsfeiern in den Auto- oder Möbelhäusern dieser Welt fristen dürfen, und welche werden völlig von der Bühne und aus dem Tonstudio verschwunden sein?

    Wenn wir mal nur die deutschsprachige Musikwelt betrachten, dann denke ich schon, dass man sich (unabhängig wie man im Einzelnen persönlich zu ihnen stehen mag) an die wirklich großen Nummern wie WSH, Ich+Ich, Rosenstolz, Xavier Naidoo, Silbermond, eventuell auch noch die Sportis durchaus noch erinnern wird und zumindest einige der genannten auch über Jahrzehnte erfolgreich bleiben werden …. hingegen mache ich mir diesbezüglich gerade bei Juli schon eher Sorgen, bei denen ich davon ausgehe, dass man (wenn überhaupt) am ehesten noch die Welle, vielleicht noch Geile Zeit oder Dieses Leben im Gedächtnis behalten wird
    Ansonsten werden die vielleicht größten deutschen Medienphänomene der letzten Jahre, nämlich einerseits Tokio Hotel und andererseits Lena, mit Sicherheit auch als ebensolche in Erinnerung bleiben; an zukünftige musikalisch-charttechnische Erfolge glaube ich aber bei keinem der beiden

    Was die internationale Musikszene angeht, so lässt mich meine Vorstellungskraft weitestgehend im Stich: Wird Lady Gaga mit 50 so berühmt sein wie heute Madonna? Wird Justin Bieber mal der neue Michael Jackson? Wird Amy Winehouse eine unvergessene Legende wie Janis Joplin, Bob Marley und Kurt Cobain? Ich weiß es echt nicht
    Eines Tages, wenn alles endet, sich letzten Endes zum Guten wendet ....


    Ich kann euch spüren!

  2. #2
    Moderator im Juli-Forum Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Juli
    Mitglied seit
    30.07.2004
    Ort
    Irgendwo dazwischen.
    Alter
    33
    Beiträge
    22.994
    Lob ausgesprochen
    63
    Wurde 38x in 35 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

    Zitat Zitat von esiststeffen Beitrag anzeigen
    Welche der Künstler, die heute die Charts und die großen Konzertbühnen stürmen, werden auch in 20 oder 30 Jahren noch als Hitlieferanten ganz oben mitspielen (so wie heute etwa Herbert Grönemeyer, Nena oder die Ärzte, die ja auch alle seit Jahrzehnten erfolgreich sind)
    Glaubst du, die wussten vor 20 oder 30 Jahren, dass man sie heute noch kennen und lieben wird? Glaubst du, es gab vor 20 oder 30 Jahren Leute, die sich gefragt haben, ob sie in Zukunft so sein werden wie Elvis?
    Wo wären wir denn, wenn wir heute schon wüssten, wer auch in Jahrzehnten noch erfolgreich sein wird? Dann könnte man sich das ja auch alles sparen und gleich nur die Musiker fördern, die es auch wert sind. Erbärmlich.
    Und wer weiß - vielleicht hat es der ein oder andere ja auch gar nicht nötig, ein Album nach dem anderen rauszuhauen und im Gedächtnis zu bleiben über Jahrzehnte, sondern schafft es mit einem einzigen Lied, für sein Leben ausgesorgt zu haben. Beispiele aus der Vergangenheit gibt es genug. Wie oft sitze ich z.B. bei einer "Chartshow" und denke mir "ach, von dem ist das. Den kennt ja auch kein Schwein, aber das Lied spielen sie noch heute".
    Wieso also sollten wir heute in der Lage sein, vorauszusagen, wen auch noch unsere Enkel kennen und lieben werden, wenn es unsere Großeltern auch nicht konnten?


    And this life I lead it's a curious thing, but I can't deny the happiness it brings

  3. #3
    Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von ChristinDoro
    Mitglied seit
    19.11.2006
    Ort
    Hessen
    Alter
    27
    Beiträge
    5.262
    Lob ausgesprochen
    51
    Wurde 18x in 17 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

    Zitat Zitat von Juli Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von esiststeffen Beitrag anzeigen
    Welche der Künstler, die heute die Charts und die großen Konzertbühnen stürmen, werden auch in 20 oder 30 Jahren noch als Hitlieferanten ganz oben mitspielen (so wie heute etwa Herbert Grönemeyer, Nena oder die Ärzte, die ja auch alle seit Jahrzehnten erfolgreich sind)
    Glaubst du, die wussten vor 20 oder 30 Jahren, dass man sie heute noch kennen und lieben wird? Glaubst du, es gab vor 20 oder 30 Jahren Leute, die sich gefragt haben, ob sie in Zukunft so sein werden wie Elvis?
    Wo wären wir denn, wenn wir heute schon wüssten, wer auch in Jahrzehnten noch erfolgreich sein wird? Dann könnte man sich das ja auch alles sparen und gleich nur die Musiker fördern, die es auch wert sind. Erbärmlich.
    Und wer weiß - vielleicht hat es der ein oder andere ja auch gar nicht nötig, ein Album nach dem anderen rauszuhauen und im Gedächtnis zu bleiben über Jahrzehnte, sondern schafft es mit einem einzigen Lied, für sein Leben ausgesorgt zu haben. Beispiele aus der Vergangenheit gibt es genug. Wie oft sitze ich z.B. bei einer "Chartshow" und denke mir "ach, von dem ist das. Den kennt ja auch kein Schwein, aber das Lied spielen sie noch heute".
    Wieso also sollten wir heute in der Lage sein, vorauszusagen, wen auch noch unsere Enkel kennen und lieben werden, wenn es unsere Großeltern auch nicht konnten?
    Und ich finde gerade DAS ist der Reiz am Musik machen! Du weißt nicht,wie lange du erfolgreich sein wirst und was noch so kommt,welhe Entwicklung die Musikindustrie macht usw. aber du versuchst für dich das bestmöglichste zu erreichen und mit dieser Entwicklung mitzugehen aber dir treu zu bleiben.
    Und wenn man es dan schafft,trotz geringer Charterfolge immernoch Clubs zu füllen (oder kleine Hallen) und Menschen mit der Musik zu begeistern,hat man mehr erreicht,als wenn man jedes Jahr ein Nummer 1-Album auf den Markt bringt und sich vllt verbiegen muss,weil nun wieder Hip Hop angesagt ist.

    Der Musikmarkt ist so schnelllebig, da kann man nicht vorraussagen,wer wie lange erfolgreich sein wird. Nun sind wir wieder bei dieser "Elektropop-Discopop"-Richtung angelangt und es wird sicherlich auch irgendwann wieder eine "Neueneueneue-Deutsche-Welle" geben und wieder eine Hip Hop-Phase. Aber wann weiß niemand und das ist auch gut so!
    Solange alle Musikrichtungen angeboten werden,werden sich auch immer Menschen finden,die diese Musikrichtungen hören und somit wird es auch immer neue Bands geben. Die Nachfrage bestimmt das Angebot!

    Es gibt ja auch nach wie vor ganze viele junge Bands, die deutschrock machen! Nehmen wir die Band "Artig" aus NRW...die Jungs haben 2010 beim Schooljam mitgemacht unter dem Namen "LastExit" und für sich erkannt,dass sie lieber deutsche Musik machen wollen und es wird angenommen!

    Klar ist es ein interessantes Thema...aber auf diese Fragen "Wer wird wielange erfolgreich sein" kann man jetzt einfach keine Antwort geben und diese Fragen werden vermutlich auch erst ansatzweise von unsren Enkeln beantwortet werden können.
    Wäre mal interessant, sich mit einem Musikwisschenschaftler darüber zu unterhalten.
    Niemand wird ein Superheld, wenn er ganz normal ist! Also sei anders... sei du selbst...

  4. #4
    JuliWiki-Admin
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Avatar von esiststeffen
    Mitglied seit
    09.05.2005
    Ort
    Gera
    Alter
    34
    Beiträge
    18.491
    Lob ausgesprochen
    70
    Wurde 71x in 63 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

    @Juli:
    Ich war ehrlich gesagt ziemlich erstaunt und - ja, fast auch ein wenig erschüttert über die Schärfe deines Beitrages .....
    Natürlich maße ich mir genauso wenig an wie du, zu der Frage, welcher Künstler für wie lange erfolgreich sein wird und an wen man sich zumindest noch erinnern wird, absolut zutreffend beantworten zu können .... aber was spielt das für eine Rolle, bzw wieso sollte einen das hindern, sich zumindest einmal in Gedanken mit dieser Frage zu beschäftigen und ein wenig zu spekulieren? Ich frage mich ja z.B. auch öfter, wie der nächste Bundeskanzler heißen wird oder wer in diesem Jahr die Fußball-EM gewinnt; auch wenn ich beides nicht soooo gut beeinflussen kann und selbstverständlich auch völlig falsch liegen könnte


    Übrigens: Abgesehen davon würde ich schon davon ausgehen, dass z.B. den Fans der Beatles in den 60ern schon völlig klar war, dass sie hier gerade Zeugen von etwas noch nie Dagewesenem und Unvergesslichem sein werden, das die Musikgeschichte über Jahrzehnte verändern wird
    Und auch wenn mir klar ist, dass diese Aussage meinerseits nicht gerade zur Deeskalation beitragen wird (und ich auch um Himmels willen nicht den Eindruck erwecken möchte, ich würde sie mit den Beatles vergleichen!): Ganz unabhängig von allem, was ich über ihre seitherige Entwicklung denke, war mir, als ich vor fast zwei Jahren vor dem heimischen Fernseher den unglaublichen Sieg einer jungen Dame aus Hannover miterleben durfte, von der ersten Sekunde lang klar "Das ist Geschichte und wir sind live dabei! Das werd ich mal noch meinen Enkeln erzählen!" .....
    Eines Tages, wenn alles endet, sich letzten Endes zum Guten wendet ....


    Ich kann euch spüren!

  5. #5
    Malibun
    Gast / Ehemaliges Mitglied

    Standard AW: Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

    Natürlich wissen wir nicht, was in 20/30 Jahren sein wird, aber ich glaub darum ging es Steffen mit diesem Thread auch gar nicht. Man kann ja auch mal über Dinge spekulieren bzw. sich Gedanken machen, bei denen am Ende kein definitives Wissen raus kommt. Oder hat sich von euch noch nie jemanden Gedanken über Fragen wie z.B. "Wo werde ich in 20 Jahren sein?", "Werde ich heiraten/Kinder kriegen?", "Gibt es einen Gott?", "Hätte ich lieber ein Mädchen oder Junge als erstes Kind?", "Kann es Weltfrieden geben?", "Wie gehts mit dem Euro weiter?", "Gibt es ein Leben nach dem Tod?" gemacht?
    Ich finde daher diesen Thread hier gar nicht mal so uninteressant. Es ist halt eine reine Gedankenspielerei, aber das kann ja manchmal auch Spaß machen .


    @topic
    Schwierig zu beantworten die Frage. Auch auf die Gefahr hin, mich total Klischeemäßig anzuhören: Die heutige (Musik-)welt ist einfach sehr viel kurzlebiger als noch vor einigen Jahrzehnten. In den 50ern/60ern war man als Jugendlicher entweder Beatlesfan oder Stonesfan, viel mehr andere Optionen gab es damals nicht. Die Popularität dieser beiden Bands hat auch sehr lange angehalten, bzw. hält noch bis heute an.
    Heutzutage hingegen erscheint an jedem zweiten Tag ein neuer Superstar am Pophimmel. Nehmen wir z.B. Tokio Hotel und Lena. Beide Acts hatten vor kurzem noch eine unfassbar hohe Bekannt- und Beliebtheit. Von beiden hört man jetzt, nur ein paar wenige Jahre später, kaum mehr was. Sicherlich wird man in 20 Jahren mit den Namen "Tokio Hotel" oder "Lena Meyer-Landrut" noch iirgendwas anfangen können (bei Lena schon alleine deswegen, weil sie in jeder "Best of Grand Prix"-Sendung immer wieder erwähnt werden wird), aber richtig nachhaltig beinflußen werden sie die Popwelt nicht. Andere Beispiele sind Tic Tac Toe und die No Angels. Beide Bands waren mal unfassbar erfolgreich, mittlerweile hört man ihre Songs nur noch auf 90er Jahre Trash-Partys (und die Mitglieder der Bands kann man an der Zookasse, im Dschungel oder in der JVA Frankfurt besuchen).
    Auf internationaler Ebene scheint die Halbwertszeit der Stars ein wenig länger, aber auch begrenzt, zu sein. Nehmen wir z.B. Christina Aguilera und Justin Timberlake. Beide waren mal Megastars, von beiden hört man ab und an noch was, aber an sich sind sie auch eher in der Versenkung verschwunden (wenn man mal von sporadischen Gelegenheitshits wie "Moves like Jagger" absieht).

    Also zusammenfassend glaube ich, dass es zwar immer mal wieder "Superstars" (oder Sternchen) gibt, die für einen gewissen Zeitraum einen unfassbare hohen Erfolg haben (der dank Gloablisierung evtl. auch höher ausfällt, als vielleicht noch vor ein paar Jahrzehnten), und an deren Namen sich vielleicht auch noch der ein oder andere in 20 Jahren erinnern wird, die aber alle bei Weitem nicht an Größen wie die Beatles, Abba, Elvis, oder Michael Jackson heran reichen.

    Ein paar Beispiele für solche Superstars/Sternchen der heutigen Zeit sind (fett markiert = besonders wichtig/berühmt):

    National: Tokio Hotel, Lena, Rammstein (und wenn man in der Zeit noch ein paar Jahre zurück geht: No Angels, Tic Tac Toe, und Echt (und wenn man noch weiter zurück geht natürlich auch Herbert Grönemeyer und Nena))

    International: Lady Gaga, Britney Spears, Eminem, evtl. Amy Whinehouse (und je nach Zeitdefinition natürlich noch Madonna und Michael Jackson).

  6. #6
    JuliWiki-Admin
    Mitglied im Juli-Fanclub
    Avatar von esiststeffen
    Mitglied seit
    09.05.2005
    Ort
    Gera
    Alter
    34
    Beiträge
    18.491
    Lob ausgesprochen
    70
    Wurde 71x in 63 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

    Ein interessanter Fund, der die Qualität und Halbwertszeit früherer und heutiger Musik meiner Ansicht nach durchaus recht anschaulich gegenüberstellt:
    https://twitter.com/WayneSchlegel_/s...37015829258241

    Aus der Liste von 1988 kenne ich, wenn ich allein die Namen der Titel und Interpreten lese, zwölf Songs mit Sicherheit; und ich vermute, wenn ich in jeden Song mal kurz reinhören würde, wären es sicher noch mehr. Aus der Liste von 2018 kenne ich drei
    Eines Tages, wenn alles endet, sich letzten Endes zum Guten wendet ....


    Ich kann euch spüren!

  7. #7
    Moderator im Juli-Forum Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Juli
    Mitglied seit
    30.07.2004
    Ort
    Irgendwo dazwischen.
    Alter
    33
    Beiträge
    22.994
    Lob ausgesprochen
    63
    Wurde 38x in 35 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

    Also von 1988 kenne ich vom Lesen her 18, aber eventuell durchs Hören auch noch mehr. Und von 2018 sind es 13, aber vielleicht auch noch der ein oder andere mehr, wenn ich ihn höre. Als "nicht ganz bei Trost" würde ich mich dennoch nicht bezeichnen und minderjährig bin ich nachweislich auch nicht mehr.
    Im Gegenteil - einige der Lieder von diesem (Verzeihung, letztem!) Jahr finde ich sogar richtig gut. Diese Einstellung des Twitterers in Kombination mit der Tatsache, dass zumindest du, Steffen (als der einzige, der bisher etwas dazu geschrieben hat), auch so gut wie keinen der Songs kennst, wirft bei mir aber folgende Frage auf: Was hörst du denn so den lieben langen Tag lang? Kein Radio? Oder wenn, nur Sender mit sogenanntem "Oldie-Programm"? Das soll nicht negativ gemeint sein, es wundert mich nur, weil man vieles des "Mainstream" ja eigentlich doch so oder so mitbekommt (bzw. mitbekommen sollte). Oder anders gefragt: Wie geht man heutzutage durch die (auch mediale) Welt, um Ed Sheeran, Anne-Marie, Calvin Harris oder die Chainsmokers nicht zu kennen?

    Gesendet von meinem Aquaris C mit Tapatalk


    And this life I lead it's a curious thing, but I can't deny the happiness it brings

  8. #8
    Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Sk8er_Girl
    Mitglied seit
    18.10.2004
    Beiträge
    5.966
    Lob ausgesprochen
    16
    Wurde 44x in 41 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

    Also ich kenne aus meinem Geburtsjahr 17 und aus 2018 acht Lieder. Also nur vom Lesen her; beim Hören würde ich sicher auch noch das ein oder andere mehr kennen.
    Und joa, "nicht ganz bei Trost" finde ich schon auch ein wenig hart...ich kann halt wirklich einige aktuelle Künstler nicht benennen oder auseinanderhalten, aber das hat sicher auch wiederum damit zu tun, dass man so gut wie keine Musikvideos mehr schaut oder andere mediale Präsenz fehlt - beispielsweise hat man ja auch früher Bravo gelesen oder so. (die Musikhelden unserer Jugend waren vom Hörensagen^^ her vll auch unsrer Elterngeneration ein Begriff, aber sie konnten es nicht so genau alles verorten und benennen.)

    Es gibt tatsächlich einige Lieder, die ich dieses Jahr großartig fand - Bella Ciao, aber auch "La cintura" von Alvaro Soler oder "Paradise" von George Ezra. Uund natürlich "Shallow" von Lady Gaga und hm tja, ihrem Duettpartner, dessen Name mir schon wieder entfallen ist. Sowas halt. Es ist halt für mich so typische Radiomusik, die man eher nebenbei oder mal unterwegs hört, keine, bei der ich jetzt das Gefühl habe, ich muss mir die Alben dazu kaufen.
    Und ja, klar fiele es mir sehr schwer, jetzt der aktuellen Musik nen genauen Stempel aufzudrücken...klar, in den letzten Jahren war so Dancezeugs hip, das ist jetzt vll wieder etwas im Rückzug, aber so ein großer Trend, zumal ja auch die 2010er-Jahre fast rum sind...nee, könnte ich auch nicht ausmachen. Aber wie gesagt - es rundum zu beleidigen find ich auch etwas hart

    Ach und ähm, eine Anne-Marie kenn ich aber auch nicht
    Ich liebe dieses Leben.

  9. #9
    Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von kitakyushu
    Mitglied seit
    24.10.2004
    Ort
    [ ] Speyer [x ] Köln
    Alter
    33
    Beiträge
    4.294
    Lob ausgesprochen
    13
    Wurde 20x in 19 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

    Ich erkenne vom Lesen her 13 Songs aus meinem Geburtsjahr und 8 aus dem Jahr 2018.
    Ich finde das aber auch nicht wirklich verwunderlich, denn immerhin laufen die Songs von 1988 schon "seit ich lebe" immer wieder im Radio und die 2018er Songs eben erst ein Jahr Außerdem gibt es keine Sendungen wie "Top of the Pops" oder "Bravo TV" mehr, die mich früher jedes Wochenende auf dem Laufenden gehalten haben, sondern ich höre vielleicht maximal eine Stunde Radio am Tag.
    In Love mit JULI 2010
    19.11. Köln
    29.11. Neu- Isenburg

    und 2011
    07.04. Karlsruhe (10. JULI-Konzert)

  10. #10
    Moderator im Juli-Forum Mitglied im Juli-Fanclub Avatar von Juli
    Mitglied seit
    30.07.2004
    Ort
    Irgendwo dazwischen.
    Alter
    33
    Beiträge
    22.994
    Lob ausgesprochen
    63
    Wurde 38x in 35 Beiträgen gelobt

    Standard AW: Musik unserer Generation: Was bleibt in 20/30/40/... Jahren?

    Ich glaube auch, dass ein ähnliches Ergebnis rausgekommen wäre, wenn man vor 30 Jahren unseren Eltern so eine Liste mit 1958 und 1988 vorgelegt hätte. An dem Argument von Coco ist eben schon was dran - über mehrere Jahrzehnte lernt man natürlich mehr Songs kennen als innerhalb ein paar Monate.

    Gesendet von meinem Aquaris C mit Tapatalk


    And this life I lead it's a curious thing, but I can't deny the happiness it brings

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.01.2012, 21:22
  2. Zwischen den Jahren 2008/2009
    Von th im Forum Über das Juliversum
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 19.12.2008, 12:23
  3. Bleibt im Lande?!
    Von straßenköter im Forum Politik & Gesellschaft
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 11.05.2007, 18:25
  4. Am Donnerstag größter Orkan in Deutschland seit 8 Jahren !?
    Von CHB im Forum Politik & Gesellschaft
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 21.01.2007, 23:47

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •